Maria Magdalena

sie war an seiner Seite
er war an ihrer Seite
als sie träumten von Befreiung
als sie Hoffnung gaben den Bedrängten
als sie kämpften gegen die Besatzung

sie hat ihn gefunden
er hat sie gefunden
sie waren Seelenverwandte
sie waren verbunden im Glauben
sie diskutierten über das Gesetz und die Propheten

sie hat ihm die Liebe geschenkt
er hat ihr die Liebe geschenkt
sie erfuhren die zärtliche Nähe des göttlichen Reiches
sie lebten was sie erlebten
sie teilten es weiter

sie wich in der schlimmsten Stunde nicht von ihm
er hat sie getröstet
sie wussten Liebe lässt sich nicht töten
sie waren trunken von göttlicher Nähe
sie waren vereint bis an die Ränder des Lebens

sie lief noch mit messianischem Zeichen zum Grab
er nannte sie beim Namen
sie nannte ihn zärtlich Rabbuni
er gab ihr den Auftrag zu verkünden
sie lief zu den anderen

er allein stand später im Zentrum
sie wurde zur Beifigur
sie wurde mit Geißel zur Büßerin
sie wurde mit Totenkopf stilisiert
sie wurde als Apostelin verkannt

sie bleibt heute lebendig in uns
er bleibt heute lebendig in uns
wo Menschen leben für das Reich der Himmel
wo Menschen sich stärken
wo Menschen sich lieben in der Fülle des Lebens

klaus.heidegger
22. Juli 2020 (Festtag der Apostelin Maria Magdalena)

Vgl. dazu: http://www.klaus-heidegger.at/?p=3868

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.