Kumpanei mit Jesus – am Fronleichnamsfest

Heute am Fronleichnamstag können wir es öffentlich und symbolisch demonstrieren – bei den Prozessionen durch Städte und Dörfer. Jesus ist mein Kumpane. Jesus ist unser Kumpane. „Kumpane“ – abgeleitet vom Lateinischen „con pane“ – ist jemand, mit dem man das Brot teilt, das Lebensnotwendige teilt, das, was Kraft und Ausdauer und Stärke gibt. Dankbar bin…

Triste Trinitätslosigkeiten am Dreifaltigkeitssonntag

  Wenn Gott ist liebevolle Beziehung, wenn Gott ist das Überwinden von Grenzen und Feindschaften, wenn Gott ist Versöhnung, dann ist Gott in vieler Hinsicht die Antithese zu dem, was im herrschenden politischen Alltag Österreichs vielfach rund um den Dreifaltigkeitssonntag geboten wird sowie zum vorherrschenden Lebensstil der konsumierenden Massen. Da gibt es immer noch eine…

Gott ist Liebe und Barmherzigkeit. Barmherzigkeit und Liebe sind Gott. Gedanken zur Dreifaltigkeit Gottes

Im Namen Gottes, der uns Vater und Mutter ist, im Namen Allahs, des Allbarmherzigen, der sich offenbart hat in dieser Welt, im Namen Jesu Christi, der uns Bruder und Heiland ist, im Namen der Geistkraft, die uns stark macht und tröstet. Wenn Gott Liebe ist, dann kann Gott nicht ein Punkt sein, sondern ist in…

Blassblaue Verpackungen mit blassblauen Inhalten

Verpackungskünstler Die Werbeprofis, die für die Liste Kurz angeheuert wurden, würden nicht anders irgendein neues Produkt aus der Konsumindustrie promoten. Die Tricks sind bekannt aus den Supermärkten und der Werbung. Sprachpsychologisch steht an erster Stelle das Wörtchen „neu“. „Neue ÖVP“ – so wie „Ariel neu“. Der psychologische Schmäh funktioniert doch immer gleich. Mit „neu“ wird…

Blickrichtung nach unten am Himmelfahrtstag

„Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen.“ Es ist der bekannteste Satz aus dem „Wintermärchen“ von Heinrich Heine. 200 Jahre später hat sein Bonmot nichts an Aussagekraft eingebüßt. Auch am heutigen Himmelfahrtstag soll dieses „neue“, dieses „bessere Lied“ gesungen werden. Es ist wirklichkeitszugewandt und lustorientiert; es will den Himmel auf Erden und fordert…

Franz Jägerstätter und die Frage des Pazifismus

Wenn ich die Österreichische Bundeshymne mit „Heimat bist du großer Söhne“ höre, dann muss ich an einen ganz bestimmten Mann denken: an den Innviertler Bauern Franz Jägerstätter. In den vergangenen Jahren ist seine Bedeutung mehr und mehr gewachsen. In kirchlich-friedensbewegten Kreisen ist Jägerstätter weit über das Land hinaus zu einer Ikone des katholischen Protests gegen…

Der selige Wehrdienstverweigerer Franz Jägerstätter – oder: über kirchliche Positionierungen zu Krieg und militärischer Gewalt

Im Oktober 2007 erfolgte das, was sich viele Menschen in Österreich lange ersehnten: Die Seligsprechung des Wehrdienstverweigerers Franz Jägerstätter. Damit wird dieser einfache Bauer katholisch-offiziell zum Vorbild des Glaubens und der Tat für alle Gläubigen. In der vorliegenden Darstellung möchte ich vor allem der Frage nachgehen, welche Bedeutsamkeit Jägerstätter für die bleibende Frage hat, ob…

High Noon in der österreichischen Innenpolitik

Politisches Denken in biblischer Schöpfungshermeneutik Wenn es mir im Unterricht gelingt, mit den Schülerinnen und Schülern herauszuarbeiten, wie die biblischen Schöpfungstexte zu verstehen sind und was überhaupt in einem religiösen Sinn mit Schöpfung gemeint ist, dann habe ich ein wesentliches Ziel in meinem Religionslehrerdasein erreicht. Die meist unbewusste kreationistische Prägung der Gehirne durch eine biblisch-fundamentalistische…

Sehr geehrter Herr Außen-, Europa- und Integrationsminister Sebastian Kurz! Ein Offener Brief.

Da Sie selbst und Ihre Berater überzeugt sind, dass Ihre Politik ganz dem Willen des Volkes entspreche, hier eine entgegengesetzte Stimme. Erstens: Regieren statt wahlkämpfen Ihr offenkundiges Ziel ist es, in der Funktion eines Kanzlers oder Vizekanzlers zu regieren. Wenn Sie regieren wollen, warum tun sie es nicht jetzt schon? Warum drängen Sie auf Neuwahlen?…

Nach-österliches Türenöffnen versus rechtspopulistisches Türenschließen

Die Osterbotschaft der Evangelien ist immer noch frisch.  Die Auferstehungsberichte in den Evangelien erzählen von der Furcht der Jüngerinnen und Jünger nach der Exekution von Jesus von Nazareth. In diese Situation der Ängste hinein wird das Wunder der Auferstehung geschildert. Christus ist eine Kraft, die selbst durch verschlossene Türen gehen kann. Ostern ist die Überwindung…