Biennale-Reflexion-Teil 5: das zersägte Motorrad

getrennt

verletzt in der Mitte
äußerliches Gehäuse funktionsunfähig
die Seele zeigt sich darin
Seele der Welt
Seele von Menschen
ge t  r   e    n     n            t
was eins sein möchte
aus   einander     geschnitten
was zusammengehört

Sehnsucht nach anderem Leben
leben im Einssein
von Körper, Geist und Seele
Entfremdungen aufgehoben
Himmel und Erde finden zusammen
Menschen im Einklang mit der Natur
Geborgenheit wird erfahrbar
Göttliches wird spürbar

klaus-heidegger, 7.9.2019

Die deutsche Künstlerin Alexandra Bircken hat für ihren Beitrag zur Venedig-BIENNALE ein Rennmotorrad scharf in der Mitte auseinander geschnitten. So steht es da. Eine Maschine voller Kraft nun in ihrer ganzen Verletzlichkeit. Das Innere wird sichtbar. An der Wand hängt eine ebenfalls auseinander geschnittene Motorradkluft wie eine Jagdtrophäe von einem exotischen Schmetterling. Eine Metapher für das Leben von uns Menschen. Die Verletzlichkeit der Seele ist groß. Manchmal wird das Innere sichtbar. Dann wird sichtbar, wie wir Menschen uns nach Einheit sehnen. Die Einheit von Körper-Seele-Geist, der Einklang mit Menschen, die einander mögen und stärken, die Einheit zwischen dem, was wir sind und sein möchten. Das auseinander geschnittene Motorrad ist auch eine Metapher für den Zustand der Welt. Das Zerschnittene gibt es in den millionenfachen Entfremdungen von der Natur. Die herrschende Ökonomie und Politik zeschneiden das Einssein von Mensch und Natur. (klaus-heidegger, September 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.