radfahrend

das Herz ist mein Motor
das Blut pumpt durch die Adern
die Muskeln spielen mit
die Lunge füllt sich mit Luft
der Atem bestimmt das Tempo
die Haut spürt den Fahrtwind
die Kohlenhydrate liefern die Energie
die Endorphine helfen mit
aus eigener Kraft unterwegs

das rhythmische Treten schenkt Ruhe der unruhigen Seele
die Gedanken gehen in die Tiefe
die Gefühle fahren mit
die Berge sind wie eine Himmelsleiter
die geraden Strecken verleiten zum Tempo
die Steigungen lassen den Körper spüren
die Abfahrt wird zum Spiel mit der Schwerkraft
die Düfte der Natur kann ich riechen
mit den Landschaften verschmelzen
sich bewegend in Balance von Körper und Seele

klaus-heidegger, 19.9.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.