Gemüsebrühe oder Frankfurter mit braunem Senf, klirrende polare Kaltluft aus dem Osten und wertvolle Wahlen in Tirol

Die eine Partei verteilte fastenzeitgemäß Gemüsebrühe aus heimischem Wintergemüse, die andere lockte mögliche Wählerinnen und Wähler mit Würstl, Semmel und braunem Senf, die im Riesenwahlkampfbus zubereitet worden waren, der obendrein symbolträchtig ertappt wurde, als er an einem Radfahrstreifen parkte. Tirol hat die Wahl. Wenn am Sonntag der neue Landtag gewählt wird, stehen Werte am Prüfstand….

Die nie gehaltene Widerrede von Markus Abwerzger

Der ORF-„Tirol heute“-Beitrag über eine Wahlkampfveranstaltung der Freiheitlichen im Olympischen Dorf in Innsbruck am 8. Februar war gleich mehrfach apokalyptisch im Sinne von aufdeckend. Da wagt es jemand vor laufender Kamera das Unsägliche zu sagen. Warum nur traut sich in der Atmosphäre der Freiheitlichen der „stinkende Antisemitismus“ an die Öffentlichkeit? Glaubte der alte Mann etwa…

GeStreifte Hunger Games in Tirol

Am vergangenen Wochenende haben die zivilisierten Hunger Games rund um Ganslernhang und Streif stattgefunden. Vertreter und Vertreterinnen des einen Prozents der Weltbevölkerung, das über 99% des Weltvermögens verfügt, besetzten die Promiränge neben so manchem Politiker, der eine Politik des Sozialabbaus und der Umweltvernichtung zu verantworten hat. Die Luxushotels in Kitzbühel waren ausgebucht. Die Garagen gefüllt…

Umarmende Friedenswünsche für 2018

Wer heute einem Menschen ein gutes Neues Jahr wünscht, hat die ausgestreckte Hand offen für spürbare Bekräftigung, Händedruck, der gebend und nehmend zugleich ist. Ein alltägliches Zeichen, dass die Hand nicht zur Faust verkrampft ist, dass Finger nicht zum Meineid verknotet sind, dass keine Waffe gezogen werden kann, keine Bereitschaft, zum Schlagstock zu greifen, sondern…

Respektvolle Argumentation über „Ehe für alle“

Notwendiger Dialog statt pauschaler Unterstellungen Auf meinen Artikel im derstandard.at zur „Ehe für alle“ aus katholischen Blickwinkeln erhielt ich etliche, meist positive E-Mails. Namen und genauere Andeutungen kann ich hier keine nennen. Ein schwules Paar aus einem benachbarten Bundesland bedankte sich. Sie würden sich, so die beiden, in ihrem Dorf ständig ausgegrenzt und schlecht fühlen,…

Regierungsfreundliche katholische Stimmung für Türkis-Blau?

Diplomatisch korrekt verpackt mahnte Kardinal Christoph Schönborn am Tag der Regierungsangelobung die Beachtung des Gemeinwohls ein, die zum Maßstab der künftigen Regierung werden sollte. Dabei dürfe es nicht nur um das eigene Gemeinwohl gehen, sondern die nationalen Interessen dürften nicht gegen die international wichtigen Anliegen ausgespielt werden. Es brauche, so der Kardinal, „die Sorge um…

Rosa oder Türkis-Blau – Gedanken zum Dritten Adventsonntag

Rosa ist Befreiung Der Gegensatz ist krass. Als Kirche feiern wir Gaudete. An diesem Tag ist Rosa die liturgische Farbe. „Freut euch“, heißt es in den Texten zum dritten Adventsonntag. Diese Freude wird im Buch des Propheten Jesaja den „Armen“ zugesprochen. Ihnen gilt vorrangig die „frohe Botschaft“. Jesaja kündigt den Gefangenen und Gefesselten nicht weniger…

Rosa oder türkis-blau – Gedanken zum Dritten Adventsonntag

Rosa ist Befreiung Der Gegensatz ist krass. Als Kirche feiern wir Gaudete. An diesem Tag ist Rosa die liturgische Farbe. „Freut euch“, heißt es in den Texten zum dritten Adventsonntag. Diese Freude wird im Buch des Propheten Jesaja den „Armen“ zugesprochen. Ihnen gilt vorrangig die „frohe Botschaft“. Jesaja kündigt den Gefangenen und Gefesselten nicht weniger…

Für eine Öffnung der Ehe für Homosexuelle aus katholischer Sicht

Katholische Kirche geschlossen gegen eine „Ehe für alle“? Das Bild der katholischen Kirche in Österreich erscheint einheitlich gegen die vom VfGH geforderte Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare. Entschieden wird dessen Erkenntnis vom 4. 12. 2017, dass auf der Basis des Gleichheitsgrundsatzes und darauf aufbauend des Diskriminierungsverbotes gleichgeschlechtliche Paare im Eherecht mit verschiedengeschlechtlichen Paaren gleichgestellt…

Krönchen richten statt Asche auf das Haupt streuen

Die Schlagzeile in der Tiroler Tageszeitung zwei Tage nach der Wahl verspricht schon ein „Köpferollen“ bei den Grünen. Für Lunacek und Felipe wird ein Abgesang vorbereitet. Dem grünen Wahlkampfteam wird vorgeworfen, es hätte falsch agiert, es hätte andere Themen wählen sollen, anders auftreten. Was bedeutet diese Kritik aber letztlich? Hätten die Grünen den populistischen Schwenk…