Himmelsfaden

sehnend heb ich ihn auf
als erstes am Morgen
will ihn zärtlich verweben
ins Gewebe des Lebens

kämpfend muss ich erkennen
in der Mitte der Tage
kaum Platz für ihn
im Gewebe des Lebens

vertrauend halt ich ihn fest
im Laufe des Tages
wie ein leuchtend glitzernder Streifen
in den Nächten des Lebens

liebend lass ich nicht los
ist mir Verbindung
wie ein rettendes Seil
in den Stürmen des Lebens

dankend schau ich ihn an
ist mir himmlische Gabe
ein göttlicher Faden
im irdenen Leben

klaus.heidegger, 8.1.2020

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.