post-säkulare Blickwinkel

verschwindet sie
die Kirche von damals
hinter den Tempeln der Konsumwelt?

wird sie verdrängt
die Kirche von gestern
von moderner Lebenswelt?

wächst sie
die Kirche von heute
wie Türme aus den neuen Tempeln?

lebt sie
die Kirche von heute
wo Menschen arbeiten und lachen und weinen?

beheimatet sie sich
die Kirche von heute
in Kauf- und Arbeitshäusern?

finden Menschen Wege
in die Kirchen von heute und gestern
weil sie Göttliches erfuhren?

klaus.heidegger, 23.1.2020

 

Blick aus dem Priesterseminar in Linz – die spätbarocken Doppeltürme der Ursulinenkirche wachsen scheinbar aus der modernen Welt der Büro- und Geschäftszentren heraus. Im Priesterseminar konnte ich für die PH zwei Tage lang als Referent zum Thema „Implizite Religiosität in der post-moderner Popkultur“ arbeiten. Der Blick aus dem leeren Speisesaal beim einsamen Frühstück war dafür eine ideale Einstimmung. In diesem Kontext ist auch diese lyrische Meditation entstanden.

Kommentare

  1. Lieber Klaus,

    vielen Dank für die Impulse gestern beim Seminar in Linz. Hab mir sehr viel mitgenommen – vor allem Fragen und Denkanstöße!

    Lg Astrid Hollaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.