Querido homem (lieber Mann!)

Mann sein in der Kirche
und gemeinsam mit den Frauen
für ein Ende der Ausbeutung von Mensch und Natur kämpfen
gegen die Zerstörung Amazoniens und gegen die Erhitzung der Erde
für Gleichberechtigung der Geschlechter und ein gutes Leben für alle

Mann sein in der Kirche
und wie Adam im Paradies
die Frau als gleichberechtigte Partnerin sehen
von Gott mit gleicher Verantwortung für die Schöpfung beauftragt
und erkennen dass Mann und Frau einander brauchen

Mann sein in der Kirche
und aus der Geschlechterrolle treten
hinein in die Rolle der zärtlichen Männer
aussteigen aus patriarchalen Mustern
einsteigen in ein gleichberechtigtes Einanderdienen

Mann sein in der Kirche
und sich ein Vorbild nehmen
an Maria und ihrer Kraft und Zärtlichkeit
an ihrer Stärke und ihrem revolutionären Mut
als Mitte und Stütze der Kirche

Mann sein in der Kirche
und in die Nachfolge Jesu treten
der Rollenbilder durchbrach
der mit der Frau am Jakobsbrunnen theologisierte
und Jüngerinnen und Apostelinnen zur Nachfolge befähigte

Mann sein in der Kirche
und mich verbünden mit den Frauen
die heute auf Gleichberechtigung pochen
mich mit ihnen solidiarisieren
damit die Kirche eine Gemeinschaft der Gleichen wird

Mann sein in der Kirche
und eine Änderung der Strukturen fordern
die beide Geschlechter von stereotypen Rollenbildern befreit
die männliche und weibliche Begabungen vielfältig entfalten lässt
eine Kirche die zum Zeichen für die Welt wird

Mann sein in der Kirche
und die Bibel mit feministischen Augen lesen
und sich inspirieren lassen von den starken Frauen in der Bibel
die wie Mirjam und Mose als Frau und Mann Seite an Seite kämpften
und wie Maria Magdalena und Martha von Bethanien das Evangelium verkündeten

Mann sein in der Kirche
und Gott als zärtlich-liebende Kraft entdecken
die wie die Erfahrung von Papa und Mama zugleich ist
und die Erfahrung von Liebe und Geborgenheit
und als schöpferische Geistkraft das Leben verzaubert

Klaus Heidegger,
Präsidiumsmitglied der Kath. Männerbewegung der Diözese Innsbruck,
Impuls zum KAÖ-Präsdium, Salzburg,  29.2.2020
(Foto: Figurengruppe vor dem Mirabellgarten)

Kommentare

  1. Endlich ein Blick in die Zukunft von: nicht männlich und weiblich (GAL 3,28)
    Gemeinsam wandeln – das ist der Weg zum guten Leben für alle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.