Dazwischenräume

zwischen Himmel und Erde
die Größe der Bergwelt erfahren
und doch sind viel größer
die Orte wo Himmel und Erde verbunden

im blauen Tief des Himmels
die Unendlichkeit erahnen
und doch wär‘ sie ein Nichts
wenn Himmel nicht blaufärbelte das irdene Grau

im hellen Schein der Sonne
die Kraft des Lichtes tanken
und doch wär‘s umsonst
wenn sie nicht dränge in die Tiefe der Seele

unter den Nebeldecken da unten
die irdisch-himmlischen Wirklichkeiten erleben
und gäb‘ es sie nicht
wär‘ Leben nicht gelebt

klaus.heidegger
(30.12.2020, Gipfelgedanken am Zischgeles, 3005m)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.