inmitten pflichtbewusst

inmitten der dramatischen Lage
ein pflichtbewusstes Schützen

inmitten pandemischer Zustände
eine stärkende Umarmung

inmitten von Lügengeschichten
ein Ringen nach Wahrheit

inmitten der Ängste vor Erkrankung
ein aufmunterndes Wort

inmitten von Verletzungen
eine heilende Zuwendung

inmitten von Erschöpfung
eine konkrete Hilfe

inmitten von Tränen
ein tröstender Blick

Gott-Du
in pflichtbewusstem Schützen
in stärkender Umarmung
im Ringen nach Wahrheit
in aufmunterndem Wort
in heilender Zuwendung
in konkreter Hilfe
in tröstendem Blick

klaus.heidegger, 17.11.2021

 

„Pflichtbewusst“

Ich rede und schreibe von der Pflicht, sich und andere zu schützen. Niemand hat mich vergangenen Frühling zur Impfung gezwungen. Dankbar setzte ich diesen Schritt und sah es als meine Pflicht an, vor allem um andere zu schützen, Menschen, mit denen ich unterwegs bin, die Schülerinnen und Schüler, die ich unterrichte, die Kollegen und Kolleginnen, mit denen ich arbeite. Es war mein kleiner persönlicher Beitrag. Niemand wird mich zur 3. Impfung zwingen. Den Booster sehe ich als meine Pflicht an, als meinen eigenen persönlichen Beitrag, damit unsere Welt endlich aus der Pandemie herauskommt, damit ich als Geimpfter weniger leicht zum Corona-Virus-Träger werden kann und damit zur Gefahr für andere. All dies ist nicht Zwang, sondern freie Gewissensentscheidung, in der ich mich orientiere an wissenschaftlichen Fakten der Medizin und als Christ am religiösen Grundgebot der Gottes- und Nächstenliebe.

Es ist die Pflicht der politisch Verantwortlichen, für das Gemeinwohl einzutreten und vor allem die besonders vulnerablen Menschen zu schützen. Das sind jene, deren Operationen heute verschoben werden, weil die Betten auf Normalstationen und vor allem im Intensivbereich belegt sind mit Covid-Erkrankten. Darunter sind fast ausnahmslos Ungeimpfte. Daher ist die Politik dazu verpflichtet, mit deutlichen Maßnahmen dafür zu sorgen, dass die Impfquote in Österreich – die weiterhin erschreckend niedrig ist – endlich steigt. Es sind noch nicht genug Menschen geschützt. Die Lage ist anders als noch vor einem Jahr. Die Delta-Variante ist wesentlich gefährlicher und ansteckender. Impfen schützt und ist sicher, wenn auch nicht zu 100 Prozent. Impfen ist Solidarpflicht, damit die Wirtschaft nicht noch mehr Schaden erleidet, damit Kindergärten und Schulen nicht wieder geschlossen werden müssen, damit die Überlastung in Krankenhäusern aufhört und Menschen nicht an oder durch Covid sterben. Die individuelle Freiheit der Menschen hat dort Grenzen, wo andere aufgrund von unsolidarischem Verhalten gefährdet werden.

Klaus Heidegger, 17.11.2021

Kommentare

  1. Sehr schöner Text, allerdings ist ein Fremdschutz durch die Impfung nur marginal, ja nicht nennenswert, gegeben. Daher würde ich mich für eine Testung im Sinne des Fremdschutzes aussprechen.

    Leider fand man schon in frühen Studien beim irischen Gesundheitspersonal heraus, dass ein Fremdschutz durch die Impfung etwa 30% beträgt. Seit der Delta-Variante ist dieser Fremdschutz nochmals gesunken.

    Wichtiger Fremdschutz durch die Covid-19 Impfung ist nur im Sinne der Hospitalisierung ein Thema, da man in den meisten Fällen einen Schutz vor den schweren Verläufen hat.

    Daher: Solange Kontakt mit Ungeimpften und Geschwächten besteht: Testen!

    1. Der Schutz ist wesentlich höher, als du angibst. Dennoch stimme ich dir zu: Auch wir Geimpften sollten uns immer wieder testen. Habe es heute auch schon wieder getan!

  2. Lieber Klaus!

    Lese ich Deine Zeilen, so versinke ich ins Grübeln. Hat Gott für uns diesen Fahrplan ausgedacht, damit wir uns einander als Menschheit spalten lassen? Ist es nicht vielmehr menschlich, keinen Bezug auf eine Ideologie herzustellen? Ist der Wille des Menschen nicht tabu im Sinne der Freiheit?

    Wenn Du schreibst, zu impfen sei eine Solidarpflicht, dann hast Du etwas ausgesagt, das mich an sehr dunkle Zeiten erinnert.

    Aber ich möchte gar nicht an die Vergangenheit denken, sondern in die Zukunft sehen.

    Die Hetze gegen die Ungeimpften wird weiterhin zunehmen, weil sie ihre „Solidarpflicht“ nicht erfüllt. Und ihr Geimpften freut euch auf den ersten Booster und hoffentlich auch auf die folgenden. Denn Du tust deine Solidarpflicht, bis sie Dir zur Freude wird und spätestens dann wirst Du erfahren, dass Du Teil einer Studie gewesen sein wirst, die schiefgegangen war. Denn sie war nie darauf ausgelegt, zu funktionieren und war befreit von jeder Haftung.

    Wir Ungeimpften erfüllen gerade eine äusserst wichtige Solidarpflicht. Nämlich in der Erkenntnis des Betruges der Bundesregierung am Volk den Versuch zu unternehmen, durch Widerstand die Rechtsstaatlichkeit wiederherzustellen. Das ist nicht nur unsere Pflicht, sondern ist tief im Grundrecht verankert, das gebrochen wurde.

    Würde die inhaltliche Qualität der biblischen Offenbarung nun im Sinne des Vorankommen der Menschheit von den richtigen Menschen kommuniziert werden, so hätten wir alle was davon.

    Was haben wir indes? Arichman kontrolliert das Geldwesen, Luzifer die KI und Satan die Kirche, um eine Million Wörter verkürzt festgestellt. Sie stellen eine Wucherung dar, von der sich die Erde zu reinigen hat. Der Prozess hat nun begonnen und ist gut unterwegs.

    Wir kennen solche Debakel aus unsrer Vergangenheit, weil wir von Plato das eigentlich einzige überlieferte Zeugnis über den Niedergang von Atlantis kennen. Der Rest scheint verloren. Ein halbes Platonisches Erdenjahr später stehen wir nun wieder am gleichen Punkt, ohne darüber Bescheid zu wissen.

    Die Menschheit spaltet sich in einem gewissen Verhältnis und hat die Möglichkeit, auf zwei Punkte hinzusteuern: den Tod oder das Leben. Beides obliegt der freien Wahl vorerst, wird aber über die bewusste Absicht der Inkarnation, die ich hier einfach als weiteren Grundgedanken unterstelle, manifest.

    Eine Entscheidung für ein Dasein, ein Leben, unterliegt nie einem Müssen, sondern einem Wollen. Darin drückt sich für mich Freiheit aus.

    Sehe.

    Mit besten Grüßen,

    Peter Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.