Menschenrechte in Geburtstagswehen

Die Rechte von Menschen,
außerkraftgesetzt durch Notstandsverordnungen,
Abertausende Honduraner ihrer Illusionen beraubt,
geflohen aus einem Land,
wo geschossen, verhaftet, verschleppt und getötet wird,
wo reiche Bodenschätze in den Händen einer kleinen Elite,
riesige Mauern halten Flüchtende auf,
Armee wird losgeschickt.

Menschenrechte gelten längst nicht für alle,
allgemein entartet zur plakativen Lüge,
Überlegene haben Definitionsmacht,
Guantanamo noch nicht Vergangenheit
im Kampf gegen den Terror,
selbst Folter im Land wo es heißt:
alle Menschen sind gleich.

Weltfußballverband propagiert Völkverständigung,
Fußballstadien für die nächste WM im Emirat Katar,
Gastarbeiter wie Sklaven behandelt,
Arbeiterinnen in den Sweatshops ihrer Würde entledigt,
Menschenrechtsverletzungen in unseren Smartphones,
ökonomische Herrschaft regiert,
individuelle Rechte gebrochen,
Ausbeutung und Sklaverei
70 Jahre danach:
alle Menschen sind gleich an Würde und Rechten?

Ein saudischer Prinz,
als strategisch-ökonomischer Partner gehätschelt,
Regimekritiker kaltblütig ermordet,
Jemen in Schutt und Asche gebombt.
Todesstrafen weiter vollzogen,
„Made in China“ auf Millionen Produkten,
liegen unter den Christbäumen,
Blut klebt daran.

Entmenschlicht die Sprache,
Sündenböcke produziert,
Ängste geschürt,
junge Flüchtlinge hinter Stacheldraht interniert,
Recht auf Asyl ausgehöhlt im Monatstakt,
legale Fluchtmöglichkeiten verhindert,
in libyschen Lagern wird gefoltert und versklavt
soziale Grundrechte längst nicht für alle gleich,
Menschen mit Migrationshintergrund,
weniger Mindestsicherung wird zur Normalität.

Klaus Heidegger, 10.12.2018

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.