Panzer gegen Flüchtlinge: Militärische Schließpolitik als populistisches Kalkül

Donald Trump hat vor einem Jahr mit dem Versprechen, eine Mauer zwischen Mexiko und den USA zu bauen, den Wahlkampf geführt und die Präsidentschaftswahlen gewonnen. Die Migrations- und Asylfrage ist in diesen Sommermonaten hierzulande zum wichtigsten Thema im heimischen Wahlkampf geworden. Sebastian Kurz will sich als Schließer der Mittelmeerroute profilieren, nachdem er sich selbst stolz…

Pax Christi und der gewaltfreie Widerstand gegen 50-jährige Besatzungspolitik des israelischen Staates

Im Jahr 1991 konnte ich an der Bir-Zeit-Universität in Ramallah, die damals offiziell von der israelischen Besatzungsarmee geschlossen war, an einem Solidaritäts-Studienprogramm teilnehmen. Verzweiflung wie auch Hoffnung unter meinen palästinensischen Mitstudierenden waren damals groß. 26 Jahre später ist die Situation für die arabisch-palästinensische Bevölkerung schlimmer als damals. 2017 ist ein Schlüsseljahr für die israelisch-palästinensischen Beziehungen….

Franz Jägerstätter und die Frage des Pazifismus

Wenn ich die Österreichische Bundeshymne mit „Heimat bist du großer Söhne“ höre, dann muss ich an einen ganz bestimmten Mann denken: an den Innviertler Bauern Franz Jägerstätter. In den vergangenen Jahren ist seine Bedeutung mehr und mehr gewachsen. In kirchlich-friedensbewegten Kreisen ist Jägerstätter weit über das Land hinaus zu einer Ikone des katholischen Protests gegen…

Gebet für Frieden und Gerechtigkeit zu Weihnachten 2016

Guter, barmherziger, starker und zärtlicher  Gott, du hast uns deinen Sohn Jesus Christus gesandt, den Friedensfürsten, damit wir von ihm lernen können, den Frieden zu leben. Wir lesen und hören täglich von kriegerischen Auseinandersetzungen in der Welt – vom Wüten der Terrorbanden des Daesh, vom Bürgerkrieg in Syrien, den vielen blutigen Auseinandersetzungen in der Welt,…

Ich verstehe die Versteher nicht: zur Kriegspolitik Russlands in Syrien

Es gibt sie: Die  Putinversteher, Assadversteher, Trumpversteher oder Erdoganversteher. Sie gibt es auch im Bereich der Friedensbewegung. Versteher rechtfertigen das autokratische, militärisch-machtpolitische Vorgehen der Kriegsführer dieser Welt. Am deutlichsten artikulieren sich gegenwärtig jene, die selbst nach den letztwöchigen Dauerbombardements von Aleppo und nach den Gräueltaten gegenüber der Zivilbevölkerung in Aleppo noch Verständnis für die militärische…

Hl. König Stephan I. oder Hl. Elisabeth – Impressionen aus Budapest

Die grausame Hand des Hl. Stephan Die größte Kirche Budapests ist nach ihm benannt. Seine Krone ziert seit der Machtübernahme durch Fidesz das ungarische Staatswappen und befindet sich im Parlamentsgebäude. Keine andere Person wird im ungarischen Nationalismus mehr instrumentalisiert. König Stephan I., der Herrscher aus dem Jahr 1000, der Zwangstaufen verordnete, der mit Brutalität und…

Grenzübergänge, Grenzziehungen und Grenzüberschreitungen

  Mein letzter Grenzübergang zwischen Österreich und Ungarn war illegal. Es war 1990. Ein Jahr, nachdem der Eiserne Vorhang zwischen Ost und West durchschnitten worden war. Die Grenzöffnung zwischen Ungarn und dem Westen Europas, bei der auch – wie es der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl ausgedrückt hatte – ein erster Stein aus der später fallenden…

Im Dunkeln das Licht aufscheinen lassen oder: „…there is a crack in everything“

  Machtvoll hat sich auf der anderen Seite des Atlantiks ein Immobilienmakler mit markigen, frauenfeindlichen und an Rassismus grenzenden Sprüchen ins Weiße Haus geredet und gekämpft. In osteuropäischen Ländern lenken bereits Rechtspopulisten die Staatsgeschäfte. Die tödliche, zerstörerische Logik von militärischer Gewalt und Gegengewalt zieht weiter ihre Blutspur durch die Welt von Aleppo, über Mossul in…

Bischof Martin und die Frage der Bischofsernennungen heute

  Bischof aus dem Volk und für das Volk Im Martinsjahr – es wird der 1700. Geburtstag von einem der bedeutsamsten Heiligen Europas gefeiert – wartet die Diözese Innsbruck auf einen Nachfolger von Bischof Manfred Scheuer. Wer es wird, ist für die breite Öffentlichkeit, für die passiven wie aktiven Mitglieder der Kirche und selbst für…

Wider Trump und den Trumpismus

    Keine Schönrederei Der Wahlsieg von Donald Trump kann und soll nicht beschönigt werden mit Sätzen wie „das amerikanische Volk hat entschieden, die Entscheidung ist zu akzeptieren“. Ja, demokratische Entscheidungen sind zu akzeptieren, nicht jedoch kann und will ich respektieren, wofür Trump und der Trumpismus – bald wird es wohl auch dieses Wort geben…