Berg heil?

 

unter den Steigeisen
auf 3300 Metern Seehöhe
ein Plätschern und Gurgeln
das ewige Eis mit Ablaufdatum
Bächlein rinnen über die Eisflächen
ein Gletscher schmilzt dahin
einer von vielen

Erderhitzung begehbar
ganz vorsichtig nur
die Zacken der Eisen ins wässrige Eis gesetzt
so als dürfte ich den Gletscher nicht verletzen
so als müsste ich ihn schützen vor mir selbst
in die Schönheit der Bergwelt
Traurigkeit und Wehmut gelegt

die Nordwand des Similaun
vor 30 Jahren noch kühne Eisflanke
heute grau-braune Schuttfelder
nur ein zartes Firnband hält sich am Grat
an den Wänden gegenüber
Steine losgelöst vom Permafrost
Moränenränder bis an der Gipfel Wände

in den Tälern unten
ein Gedränge von Autos
Fehlverhalten der Massen
die Emissionen steigen
die Erderhitzung nimmt zu
die Gletscher schmelzen noch schneller
kein „Berg heil“

klaus.heidegger, 18.8.2020
(Bild: Aufstieg zum Similaun)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.