Gletschermelze 2018 und die Moral

Am Wilden Freiger (3418m) im Stubaital. August 2018. Ich sitze auf einem Felsblock, wo vor ein paar Jahren noch Eis und Schnee waren. Ich sehe, wie die Ferner unter mir schmelzen. Unzählige Bächlein haben sich auf einer gräulich gewordenen Eisfläche gebildet. Ich höre ihr Glucksen und Plätschern. Wer die Klimaerwärmung immer noch leugnet, sollte hier…

„Handelskrieg“ oder eine andere Wirtschaft ist möglich

Krieg. Das Wort mit dem schlimmsten Inhalt aller schlimmen Ereignisse sollte nur für dieses absolut Böse verwendet werden. Kein Krieg ist Donald Trumps wirtschaftliches Poltern, weil diese Auseinandersetzung nicht mit Waffen und Kriegsgerät und Militärs geführt wird, weil kein Soldat auf dem Schlachtfeld sterben muss und weil Generäle und Kriegsherren keinen Krieg erklärten. Wenn der…

Über die postmoderne Unbekümmertheit des Fliegens

Von der Zerstörung des Planeten und der Vielfliegerei Nach dem wärmsten April seit Aufzeichnungen von Wetterdaten können wir bereits in den ersten Maiwochen des Jahres 2018 sommerliche Temperaturen spüren und sehen Felder, die austrocknen, so als wäre es Hochsommer. Im Osten Österreichs gab es heftige Gewitter. Das Wetter spielt verrückt. Die Folgen der Klimaveränderung im…

80 Jahre danach – 12. März

Heute fragen mich Schülerinnen und Schüler verwundert: Warum haben so viele Menschen dem Einmarsch der deutschen Truppen zugejubelt? Warum waren so viele über den Anschluss an Hitlerdeutschland begeistert? Warum streckten die Massen die Hand zum Hitlergruß? Warum haben Kirchenverantwortliche nicht offen zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus aufgerufen, sondern ließen sich im Gegenteil instrumentalisieren oder sympathisierten…

Weg von Verbrennungsmotoren, weg vom Diesel, hin zur nachhaltigen Mobilität

Umweltbewusste Menschen werden sich nach dem Dieselgipfel von Verkehrsminister Jörg Leichtfried mit Vertretern der Automobilkonzerne, der in der vorletzten Augustwoche 2017 stattfand, nur ärgern können. Da wird einerseits allerortens aufgrund der klimatischen Entwicklungen und ihrer verheerenden Konsequenzen von einem Ausstieg aus der fossilen Verbrennung geredet. Eine Partei hat hierzulande sogar das ambitionierte Ziel, bis zum…

Über das kirchliche Engagement für Umwelt- und Tierschutz

Den Artikel von Hans Winkler über das Engagement der Kirche und kirchlicher Vertreter für die Bewahrung der Schöpfung, veröffentlicht in DIE PRESSE, 21.8.2017, könnte ich in meinem schulischen Unterricht gut als Exempel für Demagogie verwenden. Es geht dem Autor nicht um eine nüchtern-sachliche Auseinandersetzung mit der Tatsache, dass sich die Kirchen in Österreich aber auch…

Autofreie Zukunft als Eutopie

Die öffentlichen Dieseldiskussionen haben ihr Gutes. Der gefährlichste aller Treibstoffe wird infrage gestellt. Die hohen Stickstoffdioxidemissionen bei der Verbrennung von Diesel sollen nicht länger hingenommen werden. Es bräuchte jedoch ein ganzes Bündel von Maßnahmen, um einen Ausstieg aus der gegenwärtigen Fixierung auf Diesel- und Benzinmotoren zu erreichen. Das Ranking würde dann lauten. Gar kein Auto…

Erfrorene Obstblüten: Die Klimaschädlinge sind schuld!

Der März in diesem Jahr war der wärmste seit Gedenken und Aufzeichnungen. Er lag um 3,5 Grad in Österreich und in Innsbruck um 8,9 Grad über den bisher festgehaltenen Aufzeichnungen. Viel zu früh begannen die Marillen-, Apfel- oder Zwetschkenbäume zu blühen und die Bienen zu schwirren. Klimaveränderungen und damit Wetterveränderungen verursachen eine Verschiebung der Vegetationsphasen. …

Tempo 30 im Ortsgebiet – freiwillig jetzt schon

In Tirol nützt Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe ihre Kompetenz als Umwelt- und Verkehrslandesrätin, um die KommunalpolitikerInnen zu ermuntern, sich für ein Tempo 30 im Ortsgebiet einzusetzen. Seit Jahrzehnten argumentieren Verkehrsexperten für ein solches Limit. Derzeit gilt generell 50km/h im Ortsgebiet, wobei vielerorts auch Tempo 40 oder 30 je nach Situation gesetzlich geregelt worden ist. Eine entsprechende…