leise Hoffnung heute

Heute wird gehofft türkis-blauer Schrecken beendet freiheitliche Burschenschafterstricke gelöst es darf gefeiert werden das Ende Einzelfall ist in Falle getappt gefangen der Einzelfall hinter staatsmännischer Larve zeigt Einzelfall sein System vorbei der Paintballspielertyp vorbei das Bestellen von drei Bier vorbei die Rattengedichtdichter vorbei die Degengefechtspolitik aufgedeckt was längst schon alle ahnten perfides politisches Spiel ohne…

EU-Wahl aus der Perspektive der Religionen und Kirchen (Erster Teil) Diskussionspapier

Gegen Nationalismus, für Internationalität Religionsgemeinschaften und Kirchen haben universelle Gene in sich. Das Christentum ist deswegen zur weltumspannenden Religion geworden, weil es jeden völkischen Gedanken überwindet. Das neue Volk Gottes orientiert sich nicht am Abstammungsprinzip oder einer Blut-und-Boden-Mentalität. Rechtspopulistische Parteien mit ihrem Fokus auf Nationalismus bis hin zum Rassismus stehen daher im Widerspruch zur Wesensmitte…

Steine fallen lassen – eine Lehrgeschichte zur gewaltfreien Aktion

  Die Geschichte (Johannes 8,1-11), in der Jesus eine Frau, die als Ehebrecherin bloßgestellt wird und die Todesstrafe der Steinigung erhalten soll, zählt zu den eindrucksvollsten in den Evangelien. Sie wird uns nur einmal im Johannesevangelium überliefert und auch dort ist sie erst später dazugefügt worden. So gehört sie zu den jüngsten Texten in den…

Vom Phönix aus der Asche – Aschermittwochgedanken

Vom Phönix aus der Asche Das Haus Erde brennt, 100 Millionen Tonnen Öl werden heute verbrannt, 100 Millionen Tonnen Treibhausgase werden heute freigesetzt, Fruchtbare Böden werden heute für Straßen und Parkplätze versiegelt, 40.000 Hektar Wald werden heute für Futtermittelplantagen gerodet, 40.000 Menschen verhungern heute auf dieser Welt, Millionen leiden heute in Flüchtlingslagern, Dutzende Tier- und…

Über die Unfähigkeit einer sachlich geführten Diskussion über Religionen- und Ethikunterricht

Das von vielen Kolleginnen und Kollegen unterstützte Anliegen, eine Form eines Religionen- und Ethikunterrichtes zu finden, ist in den letzten Wochen von manchen Personen, die vehement für eine Trennung in konfessionellen Unterricht auf der einen Seite und Ethikunterricht auf der anderen Seite eintreten, nicht sachlich, sondern mit verletzenden Unterstellungen geführt worden.[1] Weil ich eine andere…

Zur Diskussion über die künftige Gestaltung von Ethik- bzw. Religionsunterricht

Eine Antwort auf den Leserbrief von Roman Spiss in der Tiroler Tageszeitung vom 10.2.2019 1.) Gefährdung der Jobs von Religionslehrerinnen und Religionslehrern? Der Leserbrief wird übertitelt mit der Überschrift „Was geschieht mit den zahlreichen Religionslehrern?“ Schon dieser Titel suggeriert, dass die Religionslehrerexistenz – unterstrichen durch das Adjektiv „zahlreich“ – auf dem Spiel stünde. Mit relativ…

Das Böse verurteilen, nicht Menschen aburteilen – Nachlesen über die Schandtaten im ehemaligen Mädchenheim Martinsbühel

Wenn ein Mensch willentlich Böses getan hat, so ist die böse Tat zu verurteilen und der Mensch für sein Fehlverhalten zur Rechenschaft zu ziehen. Es braucht die Bereitschaft, Untaten aufzudecken, Verbrechen nicht zu vertuschen und das Böse zu benennen. Es hilft jedoch nicht weiter, wenn ein Mensch, der Böses tat, an den modernen Pranger der…

Von der Hegelschen „Aufhebung“ des konfessionellen Religionsunterrichtes

Zustimmung Mein Artikel in der Sonntagsausgabe der Tiroler Tageszeitung (Brief an Tirol, 27. Jänner 2018) hat viele Reaktionen ausgelöst. Ich hatte zahlreiche Gespräche über die künftige Gestaltung eines Religionen- und Ethikunterrichtes. Schülerinnen und Schüler, mit denen ich täglich zu tun habe, können es nicht verstehen, dass an einem Unterricht, in dem alle gemeinsam in der…