„…ein Licht geht auf, ich geh‘ nach Haus“: Der Heilige Martin als Bischof der Bettler und Kriegsdienstgegner  

Eine Kirche der Armen und auf Seiten der Armen Von Sigmunda May stammt ein sehr berührender Holzschnitt. Darin wird der Heilige Martin mit Mitra und bischöflichem Umhang dargestellt, den er ganz liebevoll und schützend um einen nackten Bettler legt. Dieser schmiegt sich in die angebotene Geborgenheit. Um ihm ganz Schutz zu geben, stellt sich Martin…

Die Ämterfrage in der katholischen Kirche nach der Amazonien-Synode

Amazonien-Synode Die Amazonien-Synode, die in den letzten drei Oktoberwochen 2019 im Vatikan stattfand, hat die Diskussionen über die Zulassungsbedingungen zu den Ämtern in der katholischen Kirche neu belebt. Die Ergebnisse der Synode und die daran anschließenden Schlussfolgerungen seitens der Ortsbischöfe geben wenig Anlass zur Hoffnung auf eine dringend notwendigen Änderung der kirchlichen Strukturen. Wenn es…

Kirchliche Männersolidarität

  Männer dürfen in der Kirche was Frauen nicht dürfen dürfen geweiht werden was Frauen nicht dürfen dürfen Diakone werden was Frauen nicht dürfen dürfen Priester werden was Frauen nicht dürfen dürfen Bischöfe und selbst Päpste werden was Frauen nicht dürfen dürfen der Eucharistie vorstehen was Frauen nicht dürfen dürfen predigen was Frauen nicht dürfen…

Eine Rose als Gottesbeweis

Ich sitze im Meditationsraum mit den Schülerinnen und Schülern einer Klasse im Kreis. In den wenigen Stunden, in denen ich mit der Klasse in dem noch jungen Schuljahr vertraut werden  konnte, haben wir bereits oft über Gott und Glauben gesprochen. Die 14- bis 15-Jährigen bezeichnen sich zunächst selbst vorwiegend als „ungläubig“, als „kirchenfern“ und „nicht-religiös“….

Kein verdienter Himmel im Jenseits, sondern das Geschenk der Himmel im Hier und im Heute

Abgerichtet wird Die Evangelienkommentare im Monat Oktober von Johannes Laichner, die sich in den westösterreichischen Kirchenzeitungen fanden, passen zu jener Zeit, als die kirchliche Verkündigung geprägt war von den jenseitigen Bildern von Gericht-Himmel-Hölle-Fegefeuer. Es geht dabei um einen Himmel, so der Pfarrer aus dem Tiroler Oberland, den man sich „verdienen“ müsse. Folgt man diesem Narrativ,…

Body and Soul: Zum Fest Mariä Himmelfahrt

Lebenserfahrungen feiern Das Fest von der „leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel“ kann eine Hilfestellung sein, die existenziell-theologische Befindlichkeit des Lebens zu begreifen. Zwei Aspekte sind es, bei denen wir bei den eigenen Lebenserfahrungen anknüpfen und unseren Glauben schärfen können. Erstens: Was bedeutet die bewusste sprachliche Festlegung im Dogma auf das Adjektiv „leiblich“? Zweitens: Was…

Besinnungsweg zu den Seligpreisungen – für Religionslehrer*innen

Der Evangelist Matthäus hat sich bei der Komposition der Seligpreisungen besonders bemüht. Ein kleines literarisches Kunstwerk ist es geworden. Genau durchdacht. Eine Poesie mit Tiefgang. Zuerst vier Seligpreisungen, die uns Menschen mit vier Seinsqualitäten vorstellen. Parallel dazu dann vier weitere Seligpreisungen, die vom vierfachen Handeln dieser Menschen erzählen. Es sind auch Herausforderungen, denen wir uns…

„Auf zum Schwur Tirolerland, heb zum Himmel …“ – Gedanken zur Herz-Jesu-Verehrung in Tirol aus dem Blickwinkel der politischen Gegenwart

Im Laufe des Kirchenjahres und für die heimische Volkskultur haben in Tirol das Herz-Jesu-Fest und die Herz-Jesu-Verehrung eine einzigartige Bedeutung. Jedes Jahr erneuert das offizielle Land Tirol in einem Festakt das Gelöbnis zum Herzen Jesu. Landauf landab finden Herz-Jesu-Prozessionen statt. Besonders eindrucksvoll sind die Bergfeuer am Vorabend des Herz-Jesu-Sonntags. In Südtirol brennen sie einen Tag…