Jesus-Selfies Teil II: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Rebzweige

Vergangenen Sonntag war das Evangelium vom Guten Hirten. Der Evangelist Johannes identifiziert Jesus mit einem „Guten Hirten“, der sich liebevoll um seine Schafe kümmert. (http://www.klaus-heidegger.at/?p=3241 ) Heute lesen wir in im 15. Kapitel bei Johannes davon, dass Jesus seine Jüngergemeinde mit Rebzweigen vergleicht, die vom Weinstock her leben. Im Süden Tirols, dort wo Weinberge die…

Je suis Jesus: Jesus-Selfies und das Bild vom „guten Hirten“ – eine materialistische Exegese des heutigen Sonntagsevangeliums

Auf meiner gestrigen Radrunde über Mendelpass, durchs Nonstal und zurück entlang der Weinstraße nach Bozen entdeckte ich gleich über mehreren Kirchenportalen das Bild vom „Guten Hirten“. Das interessanteste davon war wohl in Kurtatsch. Jesus, der gute Hirte, trug nicht nur fürsorglich ein Schaf auf seinen Schultern, das sich dort sichtlich wohl fühlt, sondern wurde zugleich…

„Friede!“

In den Sonntagsevangelien der Auferstehungszeit lesen und hören wir, wie der Auferstandene stets mit dem Wort „Friede“, „Salam“, „Schalom“ die vom Terror der römischen Besatzungsmacht, von jahrzehntelanger erfolglosem jüdischem Guerillakampf, von Gewalt und Gegengewalt erschütterten Jüngerinnen und Jünger begrüßte. Die Sehnsucht nach Frieden schwingt bei der Geburt des Jesuskindes über den Feldern von Betlehem, Friedensworte…

Kopftuchdiskurs reloaded

1        Kopftuchdiskussion als Dauerthema April 2018: Kopftuchverbot in Kindergärten und Volksschulen? Seit ich in der Schule unterrichte, seit nun 20 Jahren, entsteht in regelmäßigen Abständen eine öffentliche Diskussion darüber, ob Musliminnen ein Kopftuch tragen müssen oder ob sie dies in bestimmten Situationen oder im Zusammenhang mit ihrem Alter nicht tragen dürfen.[1] Das Tuch braucht tatsächlich…

„Let us burn …“ Firmfeier mit Bischof Hermann beim Schulgottesdienst am PORG Volders

9. April 2018. Es war ein besonderer Tag in der Geschichte unserer Schule. Zwei Schüler und eine Schülerin bewiesen Mut und Glaubensstärke und waren bereit, das Sakrament der Firmung im Rahmen des Schul-Auferstehungsgottesdienstes zu empfangen. Firmung ist nicht etwas, das im stillen Kämmerlein geschieht, sondern das mit öffentlichem Zeugnis zu tun hat. Bischof Hermann feierte…

Nach-Denken über die Auferweckung Jesu Christi am Beispiel der Emmausgeschichte

„Wir verfehlen von vornherein den Sinn von Auferstehung im allgemeinen und auch bei Jesus, wenn wir uns ursprünglich an der Vorstellung einer Wiederbelebung eines physisch-materiellen Leibes orientieren.“[1] (Karl Rahner) 1        Auferstehung verstehen Am Tag vor dem Beginn der Osterferien beteiligte sich eine Schülerin einer Maturaklasse intensiv am Gespräch über Auferstehung. Vier Jahre Oberstufen-Religionsunterricht und gemeinsames…

Auferstehung in politischem Sinn, das wäre …

Auferstehung wären Menschen, die endlich beginnen würden, nicht mehr die Ressourcen dieser Welt auszubeuten. Es gäbe keinen überbordenden Osterreiseverkehr mehr. Die Bevölkerung entlang der Transitrouten würde wieder den Frühling riechen können und nicht die Abgase, sie würde wieder die Vögel singen hören und nicht ein Rundumgedröhne des Massenverkehrs. Der Himmel wäre klar und nicht durchkreuzt…

Karfreitag 2018

Kreuz gibt Orientierung: im dicken Nebel, wenn andere Orientierungspunkte versagen. Kreuz schafft Verbindung: verknüpft horizontal menschliche mit göttlich vertikaler Ebene. Kreuz macht Mut, die Nachfolge Jesu zu wählen, selbst wenn es nicht leicht ist. Kreuz ist Zeichen: mein Gott ist ein leidenschaftlicher Gott, nicht apathisch, sondern sympathisch, mitleidend. Kreuz lenkt den Blick auf das Leid…