Verzichten und verändern

Gedanken und Gefühle am Gletscher, während unter mir das Eis schmilzt. Ein ganz „normaler“ Tag im Sommer am Gletscher. Rinnsale und Bäche von Schmelzwasser rinnen über die Eisfläche und graben sich teils tief ein. Immer wieder donnert es von den Wänden, wenn sich Felsbrocken lösen, weil der Permafrost auftaut. Wer die Klimakatastrophe ignoriert, soll auf…

solange bis

solange Bequemlichkeit das Verhalten der Massen bestimmt solange Straßen vollgestopft mit Autos sind solange neue Straßen gebaut und ausgebaut werden solange Parkflächen sich ins Grünland fressen solange Böden rücksichtslos versiegelt werden solange wertvolle Ressourcen verfeuert werden solange Emissionen aus Millionen Autos die Erderhitzung beschleunigen solange Naturzerstörer nicht für die Kosten aufkommen solange Benzin und Diesel…

Über die postmoderne Unbekümmertheit des Fliegens

Von der Zerstörung des Planeten und der Vielfliegerei Nach dem wärmsten April seit Aufzeichnungen von Wetterdaten können wir bereits in den ersten Maiwochen des Jahres 2018 sommerliche Temperaturen spüren und sehen Felder, die austrocknen, so als wäre es Hochsommer. Im Osten Österreichs gab es heftige Gewitter. Das Wetter spielt verrückt. Die Folgen der Klimaveränderung im…

Erfrorene Obstblüten: Die Klimaschädlinge sind schuld!

Der März in diesem Jahr war der wärmste seit Gedenken und Aufzeichnungen. Er lag um 3,5 Grad in Österreich und in Innsbruck um 8,9 Grad über den bisher festgehaltenen Aufzeichnungen. Viel zu früh begannen die Marillen-, Apfel- oder Zwetschkenbäume zu blühen und die Bienen zu schwirren. Klimaveränderungen und damit Wetterveränderungen verursachen eine Verschiebung der Vegetationsphasen. …

Über die postmoderne Unbekümmertheit des Fliegens: ökologische Zusammenhänge zwischen Flugverkehr und Klimakollaps

Flugreisen als scheinbarer Normalzustand Ferienzeit wie die Weihnachtsurlaubszeit ist Besuchszeit. Besuchszeit ist Zeit, um einander von vergangenen Urlauben und bereits neu geplanten Urlauben zu erzählen. Und dann wird erzählt, wohin geflogen wurde und wohin geflogen werden wird. Ich will kein Spielverderber sein – doch mitreden will ich bei solchen Gesprächen schon lange nicht mehr. Meist…

Unwetter in Tirol und die fehlende Kostenwahrheit

  Im Juni 2016 schrieb ich einen Beitrag zu den Hochwassern in Tirol. In diesen Julitagen bleibt die Grundbotschaft gleich wie damals. Nicht so sehr die Hochwasser sind es gegenwärtig, die uns zum Denken und Umdenken, vor allem aber zur ökologischen Umkehr bewegen sollten, sondern die Gefahr von Muren und Hangrutschungen aufgrund von Unwettern. Die…