3418 Meter – Wilder Freiger

Tiefblauer und wolkenloser Himmel. Weiß strahlt der Neuschnee entlang der Schneefallgrenze auf ca 2500 m. Unser Startpunkt ist beim Hüttenparkplatz auf 1370 m. Der Aufstieg von hier bis zum Gipfel ist mir vertraut. Dennoch sind auch vertraute Gipfel jedes Mal neu: Anders ist jedes Mal die eigene Befindlichkeit – heute ein etwas lädiertes Knie. Vor…

stadtflüchtig

Wo die durch Straßen, Häuser, Siedlungen, Parkplätze, Wohnanlagen, Industriegebiete, Kaufhäuser verdichtete Fläche des Stadtgebietes aufhört, beginnt im Norden der Stadt nahtlos die Majestät des Karwendels. Schon wenige Meter hinter den letzten Häusern von Kranebitten – privilegiert, wer hier von Straßenlärm ungestört wohnen kann! – sind eine Vielzahl an Steigen geschenkt, riecht die Stadt nicht mehr…

Unterwegs im Wetterstein: Söllerpass, Leutascher Platt, Dreitorspitze, Meilerhütte und Bergleintal

Obwohl ich in meinem Leben viel in den Tiroler Bergen unterwegs war, kannte ich das Wettersteingebirge nicht. Aus der Perspektive der Loipen von der Leutasch und Seefeld aus hatte ich öfters auf die schroffen Gipfel des östlichen Wettersteinmassivs geblickt. Sie schienen so unbesteigbar. Heute lerne ich dank meines Freundes ein neues, wunderbares Stück Bergwelt kennen….

Verzichten und verändern

Gedanken und Gefühle am Gletscher, während unter mir das Eis schmilzt. Ein ganz „normaler“ Tag im Sommer am Gletscher. Rinnsale und Bäche von Schmelzwasser rinnen über die Eisfläche und graben sich teils tief ein. Immer wieder donnert es von den Wänden, wenn sich Felsbrocken lösen, weil der Permafrost auftaut. Wer die Klimakatastrophe ignoriert, soll auf…

Bergwelten zwischen Lüsens und Franz Senn Hütte: Schafgrübler, Rinnenspitze, Lisenser Spitze

Die Bergwelt hinten im Lüsenstal ist mir von den Skitouren im Winter vertraut; vor allem der Lüsener Fernerkogel mit seiner Mauer und dem Gletscherbecken dahinter, auf dem ich auch in diesem Winter mehrmals unterwegs war. An diesem Sommer-Wochenende habe ich Gelegenheit, mit einer Gruppe vom Alpenverein Hall einmal ohne winterliche Pracht und ohne Tourenski diese…

Wütend-traurige Fragen zum Gräuel der Taliban in Afghanistan: ein pazifistischer Einwurf

Woher die Waffen? Jedes dieser Bilder von bärtigen Sandalen-Soldaten auf Mopeds oder zivilen Fahrzeugen, die stolz ihren Status mit überdimensionierten Maschinengewehren allerorten demonstrieren, macht mich unendlich traurig. Die erste Frage lautet, die in all den zahlreichen Reportagen und Analysen kaum gestellt wird: Mit welchem Geld kauften sich die Taliban die Waffen? Ihre Hauptunterstützung erhielten sie…